K wie Kleinbände & Kolibris

Comics, die im Kleinbandformat erschienen sind, haben in etwa die Maße 15x21,5 cm und sind somit etwas größer als ein Taschenbuch und ein wenig kleiner als ein Großband. Überwiegend war es der Walter Lehning Verlag aus Hannover, der in den 50er und 60er Jahren Teile seiner Comicveröffentlichungen in diesem Format an die Kioske brachte. Comic-Helden wie Gerd, Ivanhoe, Lancelot, Brik und Marco Polo sind bezüglich der Kleinbände die bekanntesten und gleichzeitig beliebtesten Serienfiguren. Trotz ihres eigentlich sehr handlichen Formates konnten sich die Kleinbände gegenüber den Großbänden nie richtig behaupten. Noch schlimmer erging es den Kolibris, deren Format (9,5x13 cm ) nie so richtig von den Comiclesern akzeptiert wurde. Nicht zuletzt aufgrund dieser Tatsache gab es mit den Serien Jörg, Falkenauge, Gerd und Der schwarze Reiter insgesamt nur 4 Comicreihen (allesamt vom Lehning Verlag in den 50er Jahren herausgegeben), die als Kolibris veröffentlicht wurden. Da Kolibris nie besonders hoch bei der Lese rschaft im Kurs standen, sind sie auch heute fast nicht zu bekommen. Allgemein läßt sich sagen, daß alle Kolibris sehr selten sind und auch aufgrund dieser Tatsache von vielen Sammlern zur Zeit gesucht werden.