H wie Hergè

Die Copyrights aller Abbildungen liegen bei den jeweiligen Zeichnern, Verlagen und/oder Fotografen.

Hergè ist ohne Zweifel einer der bedeutendsten europäischen Comic-Künstler. Sein umfangreiches Werk wurde von Millionen Kindern und Erwachsenen gelesen und hat mehrere Generationen von Comic-Zeichnern und -Autoren beeinflußt. Die Gradlinigkeit in Hergès Erzählstil und seiner Zeichentechnik ist mittlerweile auch unter anderen Comic-Zeichnern weit verbreitet und wird als "ligne claire" bezeichnet. Schlägt man eines der Comicalben Hergès auf, so taucht man ein in eine Welt humorvoller Abenteuerträume. Die bekanntesten Figuren Hergès sind ohne Zweifel Tim und Struppi. Bereits 1929 erschien in der Jugendbeilage der Tageszeitung "Le Xxième Siècle" deren erstes Abenteuer. Hergè wurde unter seinem bürgerlichem Namen Georges Remi am 22.05.1907 im Brüsseler Vorort Etterbeck geboren und war ein sehr ruhiger Mensch, der nur äußerst ungern über sich und seinen Erfolg sprach. In Deutschland wurden alle 23 von Hergè geschaffenen Tim und Struppi - Abenteuer veröffentlicht.

Die Erstausgaben in deutscher Sprache erschienen im Zeitraum von 1952-1963 im Casterman Verlag, trugen den Serientitel "Tim, der pfiffige Reporter" und sind heute gesuchte Raritäten. Seit 1967 produziert nun der Carlsen Verlag, der kurzzeitig auch die Hergè Geschichten um "Jo, Jette, und Jocko" und "Stups und Steppke" in seinem Programm hatte, die Tim und Struppi - Abenteuer in deutscher Sprache und hat mit dieser Serie einen seiner Bestseller.

Kurzkommentar:
Die Sprechblasengeschichten Hergès sind nach Meinung der Comic Mafia in vielerlei Dingen einzigartig und nicht zuletzt deshalb ein Muß für jede Comicsammlung.